11 Januar 2021

Spiez: 28 Wanderungen in einem Buch festgehalten

Wandern ist schon seit einiger Zeit nicht mehr bloss eine Sommer- oder Herbstaktivit├Ąt. Auch im Winter kann diesem ebenso einfachen wie befriedigenden Freizeitvergn├╝gen nachgegangen werden. Ob Schnee oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Und: Das Wetter wirkt kaum einschr├Ąnkend.

Andreas Staeger, Journalist und leidenschaftlicher Wanderer, kommt da mit seinem neuen Buch ┬źWege im Winter┬╗ wie gerufen. 28 Mal macht er Wanderungen in der Schweiz schmackhaft. Am meisten vertreten ÔÇô n├Ąmlich je f├╝nfmal ÔÇô sind die Kantone Graub├╝nden und Bern. Das Oberland kommt mit der Grimsel, dem Kiental, Heiligenschwendi und Wengen gleich viermal vor. Wer err├Ąt, warum die k├╝rzeste Wanderung von 400 Metern L├Ąnge und 10 Minuten Dauer nicht ohne ├ťbernachtung bew├Ąltigt werden kann?

Staeger schildert die Routen anschaulich und best├╝ckt die Texte meist mit eigenen, stimmigen Bildern. Eine kartografische ├ťbersicht fehlt ebensowenig wie das jeweilige H├Âhenprofil. Ein blau schattierter Kasten greift bei jedem Wandervorschlag einen historischen Hintergrund auf oder gibt eine spezielle Reminiszenz zum Besten. Ein grau schattierter Kasten liefert weitere Informationen zu An- und R├╝ckreise, zu den Einkehrm├Âglichkeiten und zum Streckenprofil.

┬źWege im Winter┬╗ ist ein regelrechter Appetitwecker mit attraktivem Layout, um die lustvoll beschriebenen Routen in Angriff zu nehmen. Wenn man die Tipps f├╝r die Ausr├╝stung, die Planung und Umsetzung ber├╝cksichtigt, sollte dem Vergn├╝gen auf den Wegen nichts mehr im Weg stehen. So kann man w├Ąhrend und nach den Festtagen einen Bewegungskontrast setzen und Corona-gerecht an der frischen Luft und mit Abstand ins neue Jahr starten.┬á