22 September 2022

Selenskyj fordert vor UN Bestrafung Moskaus

Der ukrainische Pr├Ąsident Wolodymyr Selenskyj hat vor den Vereinten Nationen eine Bestrafung Russlands f├╝r den Angriffskrieg gegen sein Land verlangt. „Es wurde ein Verbrechen gegen die Ukraine begangen, und wir fordern eine Bestrafung“, sagte Selenskyj am Mittwoch in einer Videobotschaft vor der UN-Vollversammlung in New York. Russland m├╝sse bestraft werden f├╝r das Morden, die Folter, die Erniedrigungen und die desastr├Âsen Turbulenzen, in die es die Ukraine gest├╝rzt habe.

Als eine Strafe f├╝r Russland forderte Selenskyj, das Nachbarland in internationalen Organisationen zu isolieren – zumindest solange die Aggression andauere. „Nehmt das Stimmrecht weg! Entzieht den Delegationen ihre Privilegien! Hebt das Vetorecht auf, wenn es sich um ein Mitglied des UN-Sicherheitsrats handelt!“, appellierte der ukrainische Pr├Ąsident. Eine Blockade aller Beziehungen mit Russland, auch des Handels, sei zugleich eine Strafe f├╝r Moskau und ein Schritt zum Frieden f├╝r die Ukraine. Die meisten Vertreter der 193 UN-Mitgliedsstaaten spendeten der Rede des ukrainischen Pr├Ąsidenten stehend Applaus. Die Vertreter Russlands blieben derweil sitzen.

(text:sda/bild:unsplash)