2 Februar 2021

Schweizer weniger in der Freizeit unterwegs

Schweizerinnen und Schweizer sind weiterhin weniger unterwegs als in coronafreien Zeiten. Per 31. Januar sank die MobilitĂ€t im Zusammenhang mit Freizeit – Gastronomiebesuche eingeschlossen – weiter, wie das Bundesamt fĂŒr Gesundheit am Dienstag zu seinem MobilitĂ€tsmonitoring mitteilte.

Seit den mit per 18. Januar gĂŒltigen Massnahmen zur EindĂ€mmung des Coronavirus bewegt sich die MobilitĂ€t im Zusammenhang mit dem Berufsverkehr auf dem etwa gleich tiefen Niveau. Das gleiche Bild zeigt sich bei MobilitĂ€t bezĂŒglich Einkaufsverhalten.

Das Melde- und Lagezentrum der Nationalen Alarmzentrale wertet periodisch Daten ĂŒber das MobilitĂ€tsverhalten der Bevölkerung aus. Diese stĂŒtzt es auf Informationen der Swisscom, der SBB und des Bundesamts fĂŒr Zivilluftfahrt. Insgesamt hat seit Oktober die MobilitĂ€t abgenommen.