9 Februar 2022

Schweizer Curler mit Oberl├Ąnder Sven Michel starten mit Niederlage

Die Genfer Curler um Skip Peter De Cruz starten mit einer Niederlage ins Olympia-Turnier. Die Olympia-Dritten von 2018 verlieren gegen Norwegen nach einem bis zuletzt offenen Match 4:7.

Obwohl die Schweizer in der Round Robin noch acht Partien zu bestreiten haben, ist die Niederlage gegen die von Steffen Walstad angef├╝hrten Norweger bereits eine schmerzhafte. Denn die Norweger sind ├╝ber die Distanz des ganzen Turniers ungef├Ąhr gleich stark einzusch├Ątzen wie die Schweizer – und deshalb wohl ein direkter Konkurrent im Kampf um einen Platz in den Halbfinals.

An der Europameisterschaft in Lillehammer im vergangenen November verloren die Genfer ebenfalls die erste Round-Robin-Partie gegen Norwegen. Der entgangene Punkt fehlte ihnen zuletzt f├╝r den Vorstoss in die Ausmarchung um die Medaillen.

Was den Genfern f├╝r die Fortsetzung des Turniers Mut machen darf, ist die absolute Leistung. Valentin Tanner, Peter De Cruz, Sven Michel und Beno├«t Schwarz brachten es auf eine Quote von rund 84 Prozent an gelungenen Steinen. Dies ist ein Wert, der ├╝blicherweise ohne weiteres f├╝r einen Sieg ausreichen kann. Wenn sie dennoch verloren, haben es die Genfer darauf zur├╝ckzuf├╝hren, dass sie diverse gute Chancen nicht nutzten. Das erste und einzige Zweierhaus gl├╝ckte ihnen ihm 8. End zum 4:4. Direkt danach brachten auch die Norweger ihren einzigen Zweier an – den vorentscheidenden.

(text:sda/bild:archiv)