9 MĂ€rz 2022

RUAG Ammotec erhÀlt italienischen Besitzer

RUAG International hat eine Vereinbarung ĂŒber den Verkauf des GeschĂ€ftsbereichs Ammotec an die Beretta Holding abgeschlossen. Wie in der Devestitionsstrategie des Bundesrats vorgesehen, wird die Kleinkaliber-Munitionssparte von RUAG International verkauft. Der Entscheid fiel zugunsten der Beretta Holding unter BerĂŒck­sichtigung sĂ€mtlicher Auflagen des Bundesrats. Die Beretta Holding ĂŒbernimmt alle 2‘700 Mitarbeitenden an sĂ€mtlichen Produktions- und Vertriebsstandorten. Die Beretta Holding hat sich verpflichtet, den Standort Thun mit rund 400 ArbeitsplĂ€tzen fĂŒr mindestens fĂŒnf Jahre zu erhalten.

FĂŒr RUAG International bekrĂ€ftigt die Verkaufsvereinbarung einmal mehr die Strategie, sich vom Staatsbetrieb hin zu einem agilen Technologieanbieter mit Fokus auf Space zu entwickeln. AndrĂ© Wall, CEO von RUAG International, sagt: „Wir vollziehen den nĂ€chsten Schritt, um aus dem rĂŒstungsnahen GeschĂ€ft komplett auszusteigen. Wir freuen uns, mit Beretta einen renommierten Industriepartner fĂŒr Ammotec gefunden zu haben, der alle Mitarbeitenden und den Standort Thun ĂŒbernimmt. Beretta bietet mit ihrer Branchenerfahrung und globalen PrĂ€senz die besten Voraus­setzungen, um die GeschĂ€ftsaktivitĂ€ten von Ammotec zum Nutzen von Kunden und Mitarbeitenden nachhaltig auszubauen.“

RUAG Ammotec ist ein fĂŒhrender europĂ€ischer Anbieter von kleinkalibriger Munition. Rund zwei Drittel des Gesamtumsatzes erwirtschaftet Ammotec im zivilen Bereich – mit Jagd- und Sport­munition oder Komponenten fĂŒr die Industrie. Ammotec liefert zudem Kleinkalibermunition fĂŒr Verteidigung und Strafverfolgung. Im parlamentarischen Prozess war der Verkauf von Ammotec, wie vom Bundesrat vorgegeben, im Herbst 2021 bestĂ€tigt worden.

(text:pd/bild:zvg. ruag)