12 Mai 2022

Regierungsrat sagt Ja zu neuem BLS-Schiff

F├╝r die Beschaffung eines neuen Passagierschiffes f├╝r den Thunersee beantragt der Regierungsrat des Kantons Bern dem Grossen Rat einen Kantonsbeitrag von 14,43 Millionen Franken. Davon tr├Ągt der Kanton 9,62 Millionen Franken, die bernischen Gemeinden ├╝bernehmen gem├Ąss den gesetzlichen Vorgaben einen Drittel der Kosten (4,81 Millionen Franken). Die neue ┬źMS Thunersee┬╗ bietet Platz f├╝r 700 Passagiere, ist umweltfreundlich, hat wenig Tiefgang und ist damit ganzj├Ąhrig einsetzbar. Die Inbetriebnahme ist im Sommer 2025 geplant. Das neue Schiff soll die heute 58-j├Ąhrige ┬źMS Beatus┬╗ ersetzen, die altersbedingt einen sehr hohen Sanierungsbedarf aufweist und aufgrund des Tiefgangs im Winter nicht eingesetzt werden kann.

Um die Schifffahrt auf eine nachhaltige finanzielle Basis zu stellen, hatte der Verwaltungsrat der BLS AG 2020 eine Restrukturierung und ein neues Gesch├Ąftsmodell ab 2022 beschlossen. Die teilweise veraltete, sanierungsbed├╝rftige Flotte (Durchschnittsalter ├╝ber 50 Jahre) wird um vier Schiffe auf insgesamt zw├Âlf Schiffe verkleinert. Damit k├Ânnen die hohen Fix- und Unterhaltskosten reduziert werden. Die verbleibende Flotte wird technisch weiterentwickelt und modernisiert. Dabei legt die BLS ein grosses Gewicht auf die Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit. Ein zentrales Element ist auch der Ausbau des Winterangebots auf beiden Oberl├Ąnder Seen. Das neue Passagierschiff ┬źMS Thunersee┬╗ unterst├╝tzt dieses Ziel.

(text:sda/bild:bls schifffahrt)