1 März 2021

Die Nachrichtenlage um 12 Uhr

Die Schlagzeilen:

WIRTSCHAFT

CORONAVIRUS – KONJUNKTUR: Die Stimmung in der Schweizer Industrie hat sich zum Jahresbeginn trotz der aktuellen Coronawelle weiter verbessert. Auch der Dienstleistungssektor hat wieder etwas Schwung aufgenommen – aber von einer deutlich tieferen Basis aus.

Der Einkaufsmanager-Index (PMI) für die Schweizer Industrie stieg im Februar saisonbereinigt zum Vormonat um 1,8 auf 61,3 Punkte. Damit liege er auf dem höchsten Stand seit August 2018 und den siebten Monat in Folge oberhalb der Wachstumsschwelle von 50 Punkten, teilte die Credit Suisse, die den Index zusammen mit dem Branchenverband Procure.ch. berechnet, am Montag mit. (Zürich, 11:38)

MIETEN: Der Referenzzinssatz für Wohnungsmieten bleibt unverändert. Mieterinnen und Mieter können somit keinen Anspruch auf eine Senkung ihrer Mieten geltend machen. Auf der anderen Seite können Hausbesitzer die Mieten gestützt auf diesen Referenzwert auch nicht erhöhen.

Der hypothekarische Referenzzinssatz verbleibt auf dem Stand von 1,25 Prozent, wie das Bundesamt für Wohnungswesen (BWO) am Montag mitteilte. Auf diesen rekordtiefen Wert war der Satz im letzten März gefallen. (Grenchen, 11:36)

SCHOKOLADE: Die Schweizer und Schweizerinnen haben 2020 so wenig Schokolade genascht wie seit vierzig Jahren nicht mehr. Dieser Rückgang ging allein zulasten der einheimischen Schokoladeindustrie. Und auch im Exportgeschäft stockte der Absatz.

Der Branchenumsatz brach um gut 15 Prozent ein, wie der Verband Schweizerischer Schokoladefabrikanten Chocosuisse am Montag mitteilte.

Der Pro-Kopf-Schokoladenkonsum in der Schweiz fiel mit 9,9 Kilogramm das erste Mal seit 1982 unter 10 Kilogramm. Erst 2019 hatte sich der Konsum nach Jahren des RĂĽckgangs noch stabilisiert. (Bern, 09:18)

POLITIK

TERRORISMUS: Zum Auftakt der Frühjahrssession am Montag entscheidet der Ständerat über die Präventivhaft für Gefährder. Der Nationalrat vollzog eine Kehrtwende und sprach sich anders als vier Monate zuvor für eine Einführung einer Präventivhaft aus.

Die Motion der SVP-Fraktion verlangt, dass Dschihad-Rückkehrer und andere mögliche Gefährder in Sicherheitshaft genommen werden können. Wobei all jene Personen als Gefährder definiert werden, die eine gemäss dem Nachrichtendienstgesetz verbotene Organisation unterstützen. Reist eine solch verdächtige Person aus dem Ausland in die Schweiz ein, wie zum Beispiel Dschihad-Reisende, soll die Präventivhaft bereits bei der Einreise verhängt werden. Die Haft soll so lange dauern, bis geklärt ist, dass die Person keine Gefahr für die öffentliche Sicherheit darstellt. (Bern, 10:52)

PHILIPPINEN: Mit Verzögerung haben nun auch auf den Philippinen die Impfungen gegen das Corona-Virus begonnen.

Als erstes erhielt am Montag der Direktor des wichtigsten Krankenhauses des Landes, Gerardo Legaspi, eine Spritze mit dem Impfstoff des chinesischen Pharmaunternehmens Sinovac. Am Sonntag waren 600 000 Dosen davon als Geschenk Pekings an das sĂĽdostasiatische Land in Manila eingetroffen.

Weil er als weniger wirksam gilt, hat die philippinische Gesundheitsbehörde diesen Impfstoff allerdings nicht für die Beschäftigten im Gesundheitswesen empfohlen. Deren Gewerkschaft bekräftigte am Montag in einem Appell, die Beschäftigen müssten ihren Impfstoff selbst wählen dürfen. Die grosse Mehrheit von ihnen möchte mit dem Vakzin des Herstellers Astrazeneca geimpft werden. Dieses sollte eigentlich am Montag im Land eintreffen, laut philippinischen Behörden wird sich die Lieferung aber um eine weitere Woche verzögern. (Manila, 10:11)

DIGITALISIERUNG: Professionelle Anwender wie Ingenieure, Architekten, Programmierer oder Planer haben ab dem 1. März kostenlosen und freien Zugang zu den digitalen Geodaten von Swisstopo. Der Bund will damit einen aktiven Beitrag für Innovation und wirtschaftliches Wachstum leisten.

Der neue kostenlose und frei nutzbare Service ist auch für Privatpersonen sowie die Forschung und Wissenschaft zugänglich, wie das Bundesamt für Landestopografie (Swisstopo) am Montag mitteilte. Eingeschlossen sind die meisten digitalen Produkte wie Landeskarten, Luftbilder, Landschaftsmodelle oder geologische Vektordaten. Nicht zum Download zur Verfügung stehen lediglich ältere und grosse Bestände an Fachgeodaten, namentlich Luftbildstreifen oder historische Karten. (Bern, 09:30)

FRANKREICH: Im aufsehenerregenden Prozess gegen Frankreichs ehemaligen Präsidenten Nicolas Sarkozy wird an diesem Montag das Urteil erwartet. Der 66-Jährige muss sich mit zwei weiteren Beschuldigten wegen mutmasslicher Bestechung und unerlaubter Einflussnahme verantworten.

Die Staatsanwaltschaft verlangt eine Haftstrafe fĂĽr Sarkozy von vier Jahren – zwei davon zur Bewährung. Die Verteidigung fordert hingegen Freispruch. „Ich habe niemals die geringste Bestechungstat begangen“, hatte Sarkozy vor Gericht gesagt. (Paris, 09:24)

VERMISCHTES

WETTER: Der Beginn des meteorologischen Frühlings zeigt sich von seiner besten Seite. Vielerorts herrschte am Montag strahlender Sonnenschein. MeteoSchweiz warnt aber: Die winterlichen Gefühle könnten bald zurückkehren.

Die Temperaturen werden in den kommenden Tagen frühlingshaft bleiben, teilte MeteoSchweiz am Montag auf Twitter mit. Aber: Auch wenn der klimatologische Winter mit dem Februar zu Ende gegangen ist, sind winterliche Verhältnisse in der ersten Märzhälfte selbst im Flachland der Alpennordseite ein fester Bestandteil des Schweizer Klimas. So gibt es das Phänomen des Märzwinters. (Bern, 10:27)

KULTUR

FILMFESTIVAL: Die Berlinale, eines der wichtigsten Filmfestivals der Welt, findet vorerst online statt. Am Montagmorgen begann ein digitaler Branchentreff. Fachleute und Journalisten können in den nächsten Tagen Filme in einem Internetportal ansehen.

Die Filmfestspiele in Berlin mussten wegen der Pandemie umplanen – erst im Juni ist ein Festival fĂĽrs Publikum geplant. Im Line-Up spielt die Schweiz in diesem Jahr eine Nebenrolle.

Am Freitag wird bekanntgegeben, wer in diesem Jahr die höchste Auszeichnung bekommt – den Goldenen Bären fĂĽr den besten Film. Insgesamt 15 Filme gehen ins Rennen, ohne dass eine Schweizer Produktion darunter ist. (Berlin, 10:01)

SPORT

NHL: Pius Suter erzielt seinen 7. NHL-Treffer. Der ZĂĽrcher Rookie trifft beim 7:2-Heimsieg der Chicago Blackhawks gegen die Detroit Red Wings. Roman Josi gelingen zwei Assists.

Suter, der treffsicherste Neuling der NHL, traf 92 Sekunden nach Beginn des Schlussdrittels zum 3:1. Der 24-Jährige war mit einem Schuss via Pfosten erfolgreich, nachdem ihn Patrick Kane freigespielt hatte. Danach baute Chicago, das am Vortag den Red Wings noch unterlegen war, die Führung innerhalb kurzer Zeit aus. Zu den späten Torschützen gehörten auch die früher in der Schweiz tätigen Stürmer, Dominik Kubalik und Kane. Letzterer schoss seinen 400. Treffer in der NHL. (Eishockey, 07:10)

BeO-Verkehr

02 Mrz 2021

07:31

00:31

BeO-News

02 Mrz 2021

07:59

02:34

BeO-Wetter

02 Mrz 2021

08:02

00:46

Veranstaltungen:

Im Moment sind keine Veranstaltungen geplant.

Bitte schauen Sie später wieder vorbei!