26 Mai 2021

Haftbefehl gegen Marilyn Manson nach Auftritt 2019

Gegen den US-Schockrocker Marilyn Manson (52) liegt nach Angaben der Polizei in Gilford (US-Staat New Hampshire) ein Haftbefehl wegen Vorw√ľrfen von K√∂rperverletzung vor. Dies gehe auf einen Vorfall mit einer Kamerafrau bei einem Konzertauftritt des Rockers im August 2019 in Gilford zur√ľck, teilte die Beh√∂rde am Dienstagabend (Ortszeit) auf ihrer Facebookseite mit. Manson sei bis jetzt nicht nach New Hampshire zur√ľckgekehrt, um sich zu stellen. Es drehe sich nicht um Vorw√ľrfe „sexueller Natur“, teilte die Polizei mit, ohne aber weitere Details zu nennen.

Nach US-Medienberichten soll der Rocker bei dem Konzert eine Filmkamera bespuckt haben. „TMZ.com“ ver√∂ffentlichte ein kurzes Video von einem Spuckvorfall. Drei Konzertg√§nger beschrieben im Interview mit der Zeitschrift „People“, dass eine Kamerafrau mehrfach bespuckt worden sei.

Mansons Anwalt Howard King bezeichnete die Vorw√ľrfe in einer Mitteilung laut „People“ und der „New York Times“ als „l√§cherlich“. Es sei bekannt, dass Manson auf der B√ľhne gerne provoziere, „besonders vor der Kamera“, sagte King. Sie h√§tten nach dem Konzert eine Geldforderung von √ľber 35 000 Dollar erhalten, „nachdem ein kleine Menge Spucke“ den Arm der Person getroffen habe. Sie h√§tten damals Beweise f√ľr m√∂gliche Sch√§den verlangt, aber keine Antwort erhalten.

Im Februar hatten US-Schauspielerin Evan Rachel Wood und mehrere andere Frauen Missbrauchvorw√ľrfe gegen Manson publik gemacht. In einem Instagram-Posting warf Wood ihrem Ex-Freund jahrelangen „grauenhaften“ Missbrauch vor. Die Polizei in Los Angeles leitete daraufhin eine Untersuchung zu Vorw√ľrfen h√§uslicher Gewalt ein. Der S√§nger hatte damals die Vorw√ľrfe umgehend zur√ľckgewiesen. Seine Kunst und sein Leben seien schon lange „Magnete f√ľr Kontroversen“, aber die Behauptungen √ľber ihn seien „schreckliche Verf√§lschungen der Realit√§t“, schrieb der Musiker im Februar auf Instagram.

(text:sda/bild:unsplash)