17 April 2021

Pieterlen: 6 Personen nach Brand im Spital

Am Freitag, 16. April 2021, wurde der Kantonspolizei Bern gemeldet, wonach in einem Wohnhaus am Löschgatterweg in Pieterlen ein Brand ausgebrochen sei. Das Haus stand beim Eintreffen der umgehend ausgerĂŒckten EinsatzkrĂ€fte bereits in Vollbrand. Sofort nahmen die Angehörigen der Feuerwehr LePiMe, Regio Feuerwehr BĂŒren und die Berufsfeuerwehr Biel die Löscharbeiten auf. Der Brand konnte in der Folge unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden.

Die Bewohnerinnen und Bewohner konnten die Liegenschaft selbstĂ€ndig verlassen. Eine Frau und fĂŒnf Kinder wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung zur Kontrolle ins Spital gebracht. Das betroffene Haus wurde beim Brand stark beschĂ€digt und ist nicht mehr bewohnbar. FĂŒr die betroffenen Personen konnte mithilfe der Gemeinde eine Unterbringungslösung gefunden werden. WĂ€hrend der Löscharbeiten mussten der Löschgatterweg, Romontweg und Beundenweg fĂŒr mehrere Stunden gesperrt werden.

Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zur KlÀrung der Brandursache und zur Höhe des Sachschadens eingeleitet.

(text:pd/bild:beo)