15 Dezember 2021

Pariser Taxi-Betrieb legt nach t├Âdlichem Unfall Tesla-Autos still

Das gr├Âsste Pariser Taxi-Unternehmen will nach einem t├Âdlichen Unfall vorerst keine Tesla-Autos des Typs Model 3 mehr einsetzen.

Das Taxi-Unternehmen G7 erkl├Ąrte am Dienstag, dass andere Modelle des Elektroautoherstellers allerdings weiterhin in der Flotte fahren w├╝rden. Bei dem Unfall am Samstag war ein Passant get├Âtet und 20 weitere verletzt worden. Es bestand der Verdacht eines technischen Defekts, was der US-Hersteller jedoch bestritt.

Bei der Ungl├╝cksfahrt in der Pariser Innenstadt hatte der Fahrer die Kontrolle ├╝ber sein Auto verloren und war gegen zahlreiche Menschen und Gegenst├Ąnde am Strassenrand geprallt. Die Pariser Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung wegen Totschlags und fahrl├Ąssiger K├Ârperverletzung ein.

Wegen der Geschwindigkeit und dem Fahrverhalten hatte es Mutmassungen gegeben, dass beispielsweise das Gaspedal geklemmt haben k├Ânnte. Nachdem Tesla die Daten des verungl├╝ckten Fahrzeugs aus der Ferne ├╝berpr├╝ft hatte, bestritt das US-Unternehmen jedoch, dass es ein technisches Problem mit dem Auto gegeben habe. Tesla versicherte auf AFP-Anfrage seine Bereitschaft, mit den Pariser Beh├Ârden zusammenzuarbeiten.

(text:sda/bild:unsplash)