26 Februar 2021

Pandemie droht SAC-H├╝tten erneut Wintersaison zu verderben

Im Februar beginnt traditionellerweise die Skitourensaison. Diese ist durch die Coronapandemie nun aber bedroht.

In der Wintersaison 2019/20 sind die ├ťbernachtungszahlen in den Schweizer SAC-H├╝tten um 66 Prozent zur├╝ckgegangen. Im Berner Oberland war die Zahl sogar noch h├Âher, da viele H├╝tten vor allem auf den Winterbetrieb angewiesen sind. Nach einem Sommergesch├Ąft, dass besser als erwartet war, droht nun aber bereits die zweite Wintersaison in Folge ins Wasser zu fallen.

Dies h├Ątte besonders f├╝r hochalpine H├╝tten schwerwiegende Folgen. Dies, weil sie im Sommer nicht so einfach f├╝r Tagesg├Ąste erreichbar sind und deshalb ihre Einbussen vom Wintergesch├Ąft nicht durch das Sommergesch├Ąft ausgleichen k├Ânnen. Dies ist beispielsweise bei der Finsteraarhorn- oder der Konkordiah├╝tte der Fall.

Immerhin ist die Hoffnung auf eine passable Saison vorhanden, wie Bruno L├╝thi, Bereichtleiter der H├╝ttenbetriebe vom SAC gegen├╝ber Radio BeO best├Ątigt. Die H├╝ttenwartinnen und H├╝tenwarten seien froh ├╝berhaupt offen zu haben und das aktuelle Wetter stimme ebenfalls optmistisch. die reduzierte Bettenzahl und die Ungewissheit mache die Situation aber nachwievor sehr schwierig.