21 Juli 2021

Olympische Spiele 2032 in Brisbane

Die Olympischen Sommerspiele 2032 finden in Brisbane statt. Die Metropole an der OstkĂŒste Australiens erhĂ€lt an der 138. Session des Internationalen Olympischen Komitees in Tokio wie erwartet den Zuschlag.

Brisbane war im Rahmen eines neuen Vergabeverfahrens vom IOC zum „bevorzugten Bewerber“ erklĂ€rt worden und stand daher als einziger Kandidat zur Wahl. Australien wird damit zum dritten Mal Olympia-Gastgeber. 1956 fanden die Sommerspiele in Melbourne statt, 2000 in Sydney.

FĂŒr Brisbane ist es ein Erfolg im zweiten Anlauf. 1992 hatte Barcelona den Vorzug vor Paris, Belgrad, Brisbane, Birmingham und Amsterdam erhalten. Gegen Brisbane sprach damals aus Sicht des IOC, dass die Stadt im Vergleich zu anderen Bewerbern klein war.

Durch den Kulturwandel weg vom Gigantismus ist der Nachteil von damals inzwischen ein Vorteil. Auch weil in Brisbane die meisten WettkĂ€mpfe in bereits bestehenden SportstĂ€tten stattfinden, ist der australische Bewerber im neuen Wahl-Verfahren bereits im Vorfeld in die Pole-Position gerĂŒckt. Laut Umfragen gibt es in der Region eine breite Zustimmung fĂŒr die Olympia-PlĂ€ne, fĂŒr die etwas mehr als drei Milliarden Franken veranschlagt wurden und deren Kosten der australische Staat zur HĂ€lfte trĂ€gt.

IOC-PrĂ€sident Thomas Bach hatte die Bewerbung von Brisbane als „unwiderstehlich“ bezeichnet. Zumindest einen Beigeschmack hinterlĂ€sst die Tatsache, dass der australische IOC-VizeprĂ€sident John Coates das neue Vergabeverfahren federfĂŒhrend entwickelt hatte – und der erste Sieger nun ausgerechnet sein Heimatland ist. Das IOC bestritt einen Interessenskonflikt. Coates habe bei keiner Entscheidung mit abgestimmt.

Nach den Spielen in Tokio, die am Freitag eröffnet werden, sind Paris 2024 und Los Angeles 2028 die nĂ€chsten Gastgeber der Sommerspiele. Die Winterspiele 2022 finden in Peking statt, 2026 sind Mailand und Cortina d’Ampezzo die Ausrichter.

(text:sda/bild:unsplash)