27 Januar 2021

Obduktion wegen Todesfall nach Covid-19-Impfung im Aargau

Ein Bewohner eines Pflegeheims im Aargau ist einen Tag nach seiner Covid-19-Impfung gestorben. Kantonsärztin Yvonne Hummel hat eine Obduktion in Auftrag gegeben, um einen möglichen Zusammenhang abzuklären.

Ausserdem werde eine rechtsmedizinische Untersuchung durchgef√ľhrt, teilte das kantonale Departement Gesundheit und Soziales mit. Der verstorbene Mann habe an mehreren Vorerkrankungen gelitten.

Laut dem Schweizerischen Heilmittelinstitut Swissmedic seien bisher bei Impfungen gegen Covid-19 keine unbekannten Nebenwirkungen aufgetreten, hiess es in der Mitteilung weiter. Es gebe zum aktuellen Zeitpunkt keine Anhaltspunkte daf√ľr, dass sich das Nutzen-Risiko-Profil des eingesetzten Impfstoffs ver√§ndert habe. Bisher seien im Rahmen der Aargauer Impfkampagne √ľber 14’000 Personen geimpft worden.

Veranstaltungen:

Im Moment sind keine Veranstaltungen geplant.

Bitte schauen Sie später wieder vorbei!