19 Juni 2022

Neue Luftangriffe auf ukrainische Hauptstadt Kiew

Die ukrainische Hauptstadt Kiew ist am Sonntagmorgen erneut aus der Luft angegriffen worden – es waren Sirenen des Luftalarms und Explosionen zu h├Âren. Nach offiziellen Angaben schoss die ukrainische Luftabwehr russische Raketen ├╝ber der Stadt jedoch ab. „Im Stadtbezirk Wyschhorod waren heute Morgen Explosionen zu h├Âren. Die Luftabwehr hat feindliche Flugziele beschossen“, teilte der Milit├Ąrgouverneur des Gebiets Kiew, Olexij Kuleba, am Sonntag auf seinem Telegram-Kanal mit.

Seinen Angaben zufolge gab es keine Sch├Ąden und Verletzten in der Stadt. Er bat die Kiewer allerdings darum, weiterhin nach dem Luftalarm die Schutzkeller aufzusuchen. In verschiedenen sozialen Netzwerken tauchten sp├Ąter Fotos auf, die Spuren einer Rakete am Himmel ├╝ber dem Gebiet Kiew zeigen sollen.

Russische Truppen haben Kiew seit Kriegsbeginn mehrfach unter Beschuss genommen. Zu Beginn der Invasion versuchten russische Boden- und Luftlandetruppen auch, die ukrainische Hauptstadt zu erobern, wurden aber zur├╝ckgeschlagen. Sp├Ąter hat Moskau seine Truppen aus dem Gebiet um Kiew zur├╝ckgezogen. Mit Raketen ist die Stadt aber von russischem Gebiet aus immer noch zu erreichen.

So schlug unter anderem w├Ąhrend des Besuchs von UN-Generalsekret├Ąr Ant├│nio Guterres Ende April eine Rakete in einem Wohnhaus im Zentrum von Kiew ein. Bei der Kiew-Visite von Bundeskanzler Olaf Scholz am Donnerstag gab es gleich zweimal Luftalarm, ein Einschlag wurde aber nicht gemeldet.

(text:sda/bild:unsplash)