21 April 2021

M├╝nsingen: PZM zieht trotz Coronakrise positive Jahresbilanz

Das Psychiatriezentrum M├╝nsingen (PZM) zieht trotz der Herausforderungen durch die Coronakrise in ihrem Jahresbericht 2020 eine positive Bilanz des Jubil├Ąumsjahres. Das PZM feierte – coronabedingt etwas anders, als man sich das wohl vorgestellt h├Ątte – sein 125-j├Ąhriges Jubil├Ąum. Radio BeO hat mit CEO Ivo Spicher aber auch in die Zukunft geschaut. So geh├Ârt das PZM zu den Leads in der Digitalisierung der Behandlung. Die Gesundheitsf├Ârderung Schweiz unterst├╝tzt das PZM mit 1.5 Millionen Franken bei der Entwicklung des Projekts WilaDina (Kurz f├╝r: Wir lassen Dich nicht allein), eine App mit der sich Patient:innen bei der R├╝ckkehr nach der station├Ąren Behandlung mit einem Netz aus Betreungsangeboten in Verbindung setzen, ├╝ber ihren Gef├╝hlszustand sprechen und die n├Âtige Hilfe anfordern k├Ânnen.

Aber auch baulich geht es beim PZM vorw├Ąrts: Nach 125 Jahren sind die Geb├Ąude und deren Substanz in die Jahre gekommen. Die Planung f├╝r die Erneuerung der baulichen Infrastruktur ist weit fortgeschritten. In den n├Ąchsten zehn Jahren sind grosse bauliche Massnahmen geplant. Um den Betrieb aber auch w├Ąhrend der Bauphase aufrecht zu erhalten, plant das PZM eine ├ťbergangsstation in einem tempor├Ąren, zweist├╝ckigen Modulbau.

(text:cs/bild:beo)