24 April 2021

Meiringen: Geht dem Reichenbachfall bald das Wasser aus?

Der Verein „schattenhalb4“ wehrt sich nun aber gegen die Pläne und hat Einsprache erhoben. Dass die Stiftung Kraft und Wasser ein Museum machen will,  sei schön und gut, so Daniel Frutiger, Präsident vom Verein „schattenhalb4“, gegenĂĽber Radio BeO. Bei einer Inbetriebnahme sei aber der Reichenbachfall gefährdet, da es zu Wasserengpässen komme. „Es ist scheinheilig, wenn man sagt, dass es ein Museum gibt, aber in erster Linie dem Reichenbach Wasser entzieht, Strom macht und damit viel Geld verdient“, so Daniel Frutiger.

Silvia Kappeler, Vizepresidäntin der Stiftung Kraft und Wasser wiederspricht dieser Aussage. Laufen könne die historische Anlage bei Überschusswasser des Kraftwerks Schattenhalb 3 der BKW – dies aber nur unter Einhaltung der geltenden Restwasserbestimmungen.  Dies sei vor allem im Frühling und Frühsommer aufgrund des Schmelzwassers der Fall. Dadurch würde der Reichenbachfall nicht beeinträchtigt werden, wie Kappeler gegenüber Radio BeO erklärt.

Einspracheverhandlungen werden nun bald folgen.

Dies ist nicht die einzige Diskussion rund um das Wasser im Reichenbach: Im Januar hat die BKW als Besitzerin vom Kraftwerk Schattenhalb 3 ein Gesuch publiziert, um die nutzbare Wassermenge für das Kraftwerk von 2,8 auf 3,36 Kubikmeter pro Sekunde zu erhöhen.

(text:chl/bild:unsplash)