22 April 2021

Mehrheit der Berner Gemeinden f├╝r Massentests in Schulen

Eine ├╝berwiegende Mehrheit der Berner Schulen wird an den COVID-19 Testreihen teilnehmen. So haben sich rund 90 Prozent der Gemeinden im Kanton Bern f├╝r die breiten Tests an der Volksschule ausgesprochen.

Bereits eine Teilnahme zu den Testreihen best├Ątigt haben beispielsweise die Gemeinden Lenk, Steffisburg, M├╝nsingen, und Konolfingen. Der Gemeinderat von Lenk begr├╝ndet die Teilnahme damit, dass so die Streuung m├Âglichst klein gehalten werden soll, es Sicherheit vermittelt und die Wirtschaft so m├Âglichst bald wieder normal funktionieren kann, wie es in einer Mitteilung heisst.

Es gibt aber auch Gemeinden, die sich gegen die Massentest an Schulen ausgesprochen haben – eine davon ist R├Âthenbach. in einer Pressemitteilung geht hervor, dass der Gemeinderat von R├Âthenbach einstimmig auf die Durchf├╝hrung verzichtet, da die Tests eine falsche Sicherheit vorgaukle, er die Verh├Ąltnism├Ąssigkeit von Kosten/Nutzen anzweifle und der zeitliche Aufwand den Schulalltag st├Âre.

Am Mittwochabend (21. April) lief die Meldefrist der Gemeinden f├╝r die Teilnahme ab. Nach dem Ablaufen der Meldefrist laufen in den verbleibenden eineinhalb Wochen bis zum Start der Tests die letzten Vorbereitungen. Auf einer Online-Plattform k├Ânnen die Verantwortlichen an den Schulen ab heute Donnerstag, 22. April, das Testmaterial f├╝r ihre Schulen bestellen. Die breiten Tests an Schulen beginnen ab Montag, 3. Mai, und finden sowohl auf Stufe Volksschule wie auch in der Sekundarstufe II statt.

Die Teilnahme an den breiten Tests sind sowohl f├╝r die Gemeinden als auch f├╝r die einzelnen Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler freiwillig.

(text:pd&chl/bild:unsplash)