16 November 2021

Mehr als 100 Festnahmen eines Mafia-Clans – Auch Schweiz betroffen

Der italienischen Polizei ist nach eigenen Angaben ein schwerer Schlag gegen einen Clan der kalabrischen Mafia-Organisation ‚Ndrangheta gelungen.

Mehr als 100 Verd├Ąchtige seien nach Ermittlungen gegen den Mole-Clan in Mailand, Florenz, Livorno und Reggio Calabria festgenommen worden, darunter auch sechs Italiener in der Schweiz, sagte der Polizeichef der kalabrischen K├╝stenstadt, Bruno Megale, am Dienstag.

„Eine der h├Ąrtesten Organisationen in Europa wurde zerlegt“, zitierten die italienischen Medien Megale. Nach seinen Worten war der Clan in den internationalen Drogenhandel sowie in Betrug, Geldw├Ąscherei, Erpressung und Steuerhinterziehung verwickelt. Die Polizei stellte auch eine Tonne Kokain aus S├╝damerika sicher.

Die ‚Ndrangheta stammt aus der Region an der Spitze des italienischen Stiefels. Sie schmuggelt Kokain nach Europa, weltweit soll sie ├╝ber rund 20’000 Mitglieder verf├╝gen. Mittlerweile hat die ‚Ndrangheta die ber├╝chtigte sizilianische Cosa Nostra ├╝berfl├╝gelt und gilt als m├Ąchtigste Mafiagruppe Italiens.

Nach Erkenntnissen der Ermittlern besch├Ąftigte der Mole-Clan eigens einen Taucher, um das Rauschgift zu bergen, wenn es vor der Ankunft im Hafen ├╝ber Bord geworfen wurde. An der Spitze des Clans soll der 26-j├Ąhrige Rocco Mole stehen, wie der stellvertretende Staatsanwalt Gaetano Paci sagte. Rocco, dessen Vater eine lebenslange Haftstrafe verb├╝sst, habe die Z├╝gel in die Hand genommen.

Laut der Tageszeitung „Gazzetta del Sud“ hatte Rocco Mole als Minderj├Ąhriger drei Jahre lang an einem Projekt teilgenommen, das Kindern von Mafiafamilien helfen sollte, sich von dem Clan zu l├Âsen. Nach der Ermordung seines Onkels durch einen rivalisierenden Clan sei er jedoch zu seiner Familie zur├╝ckgekehrt, berichtete die Lokalzeitung „CNews24“.

(text:sda/bild:unsplash)