22 Juli 2021

Mujinga Kambundji und Max Heinzer Schweizer Fahnentr├Ąger

Die Sprinterin Mujinga Kambundji und der Fechter Max Heinzer werden am Freitag die Schweizer Delegation bei der Er├Âffnungsfeier der Olympischen Spiele in Tokio als Fahnentr├Ąger anf├╝hren.

Ralph St├Âckli, der Chef de Mission von Swiss Olympic, nominierte die beide Athleten als Nachfolgerin von Giulia Steingruber, der 2016 in Rio de Janeiro die Ehre zuteil gekommen war. In Tokio wird erstmals je eine Person beider Geschlechter die einzelnen Delegationen anf├╝hren.

F├╝r Heinzer kam die Nominierung ├╝berraschend, endeten doch die beiden bisherigen Olympia-Teilnahmen f├╝r den 34-J├Ąhrigen aus dem Kanton Schwyz mit leisen Entt├Ąuschungen. Umso erfolgreicher war Heinzer an Welt- und Europameisterschaften, wo er mehr als ein Dutzend Medaillen gewann. 2018 kr├Ânte er sich mit dem Schweizer Degen-Team zum Weltmeister.

Kambundji ist seit Jahren das Aush├Ąngeschild der Schweizer Leichtathletik. F├╝r die Schweizer Rekordhalterin ├╝ber 100 m, 200 m und in der Staffel ist es ebenfalls die dritte Olympia-Teilnahme nach 2012 und 2016. Das sportlich wertvollste Resultat gelang der 29-j├Ąhrigen Bernerin 2019, als sie an den Weltmeisterschaften in Doha ├╝ber 200 m Bronze gewann.

In Tokio wird Kambundji sowohl ├╝ber 100 m, wo sie eine Bestzeit von 10,95 Sekunden aufweist, als auch ├╝ber 200 m um einen Platz im Final k├Ąmpfen. Auch mit der Staffel bietet sich ihr die Chance auf ein Top-Ergebnis, klassierte sich das Schweizer Quartett an der WM 2019 doch im ausgezeichneten 4. Rang.

Die Schweizer Delegation wird am Freitag als 85. von 204 Nationen ins Olympiastadion in Tokio einlaufen. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie sind mit Ausnahme einiger Funktion├Ąre und Politiker keine Zuschauer zur Er├Âffnungsfeier zugelassen.

(text&bild:sda)