13 April 2021

Marc Hirschi f├Ąhrt die Tour de Romandie

Der kometenhaft in die Weltspitze aufgestiegene Marc Hirschi f├Ąhrt die Tour de Romandie. Dies verk├╝ndeten die Organisatoren der am 27. April beginnenden Rundfahrt. Fehlen wird hingegen Primoz Roglic, der Sieger der Jahre 2018 und 2019.

Die Tour de Romandie startet in Oron-la-Ville im Prolog mit dem Kampf gegen die Uhr und endet am Sonntag, 2. Mai, in Freiburg mit einem weiteren Zeitfahren. F├╝r die 74. Ausgabe wurden die Etappen der im Vorjahr abgesagten Rundfahrt beibehalten – mit wenigen Ausnahmen. So fehlt beispielsweise in der 2. Etappe von Aigle nach Martigny, die vor einem Jahr als Test f├╝r die ebenfalls abgesagte WM h├Ątte dienen sollen, der Aufstieg zur Petite Forclaz. Aber Anstiege gibt es immer noch in H├╝lle und F├╝lle. Die Sprinter werden sich wohl mit der Etappe um Estavayer begn├╝gen m├╝ssen.

Die Absenz von Roglic, der am Wochenende die Baskenland-Rundfahrt gewann, l├Ąsst Fahrer wie den Kolumbianer Miguel Lopez (Movistar), den Australier Richie Porte und den Waliser Geraint Thomas (beide Ineos) oder den Deutschen Lennard K├Ąmna (Bora) in die Favoritenrolle schl├╝pfen. Auch Hirschi d├╝rfte das Profil der Etappen in der Westschweiz behagen. Stefan K├╝ng und S├ębastien Reichenbach pedalen f├╝r das Groupama-Kader. Der Thurgauer Zeitfahr-Europameister wird sich in Oron und in Freiburg ein Duell mit dem italienischen Weltmeister Filippo Ganna liefern. Auch von Stefan Bissegger sind im Zeitfahren starke Resultate zu erwarten.

Alle 19 World-Tour-Teams werden am Start sein. Die Organisatoren haben einen Platz f├╝r ein 20. Team reserviert – ideal f├╝r eine Swiss-Cycling-Auswahl. Der Entscheid der UCI wird in den n├Ąchsten Tagen erwartet.

(text:sda/bild:beo)