7 September 2021

Krankenhaus in Mexiko ├╝berschwemmt: Mindestens 16 Tote

Bei einem Hochwasser in Mexiko sind in einem ├╝berschwemmten Krankenhaus mindestens 16 Patienten ums Leben gekommen. In der Klinik in der zentralmexikanischen Stadt Tula konnten Covid-19-Patienten wegen eines Stromausfalls infolge der ├ťberschwemmung nicht mit Sauerstoff versorgt werden, teilte der Chef des staatlichen Instituts f├╝r Soziale Sicherheit (IMSS), Zo├ę Robledo, in einem Video mit, das die Regierung am Dienstag auf Twitter ver├Âffentlichte.

Drei Fl├╝sse waren am Montagabend (Ortszeit) nach schwerem Regenfall ├╝ber ihre Ufer getreten. Auch in der Stadt Ecatepec, wenige Kilometer von Mexikos Hauptstadt entfernt, kam es zu ├ťberschwemmungen.

In dem Krankenhaus in Tula, das im Bundesstaat Hidalgo liegt, waren laut Robledo 56 Patienten behandelt worden – der Grossteil wegen Covid-19-Erkrankungen. Die ├ťberlebenden w├╝rden in Sicherheit gebracht. Medienberichten zufolge mussten auch Neugeborene in Brutk├Ąsten evakuiert werden. Hunderte Menschen hatten im Morgengrauen in Notunterk├╝nften Unterschlupf suchen m├╝ssen. Die mexikanische Regierung erkl├Ąrte in 27 Gemeinden in Hidalgo den Notstand und schickte Soldaten zur Hilfe in die betroffenen Gebiete.

(text:sda/bild:unsplash)