9 November 2022

Kirchgemeinde Thun-StrÀttligen droht Zwangsverwaltung

Geschlossen tritt der Kirchgemeinderat Thun-StrĂ€ttligen per Ende Jahr 2022 zurĂŒck. Ein Statement mit Folgen. „Differenzen in der Gemeindeleitung aber auch in der Zusammenarbeit mit der Gesamtkirchgemeinde Thun hat uns zu dieser Entscheidung gefĂŒhrt.“ so Oliver Jaggi, zustĂ€ndig fĂŒrs Ressort Kommunikation im StrĂ€ttliger Kirchgemeinderat.

Der Kirchgemeinde droht nun eine Zwangsverwaltung. Denn eigentlich hĂ€tten bei der Kirchgemeindeversammlung vom 9.11.22 Neuwahlen stattfinden sollen. Ohne Kandidatinnen oder Kandidaten kann aber keine Wahl stattfinden. Diese könnten jetzt noch bis Ende Jahr gefunden werden. Falls dies nicht möglich ist, muss der aktuelle Kirchgemeinderat beim Thuner Regierungsstatthalteramt eine Zwangsverwaltung beantragen. „Das war nie die Absicht, angesicht der aktuellen Lage aber eine gute Übergangslösung.“ so Jaggi.

So hat die Kirchgemeinde Thun-StrÀttligen genug Zeit, einen neuen Rat zu wÀhlen. Unterdessen werden die GeschÀfte wie gewohnt weitergehen.

(text:jae/bild:beo)