Radio BeO PayWall

Freischalten des kostenpflichtigen Inhalts für 24h:
Senden Sie eine SMS (80Rp./SMS) an die Nummer 959 mit dem Wort "WEB".





 

Mediainfo

Wird geladen...
Logo

Zurück zur Übersicht

Kanton: Fahrzeuglenkende müssen doppelt aufpassen

Nach mehreren Wochen Homeschooling werden ab heute wieder viele Kinder auf ihrem Schulweg unterwegs sein. Fahrzeuglenkende müssen wissen, dass sich Kinder dabei oft überraschend verhalten und sich so in Gefahr bringen. Darum haben Kinder unsere volle Aufmerksamkeit verdient. Seit die Schulen Mitte März geschlossen wurden, sind deutlich weniger Kinder auf und entlang der Strassen unterwegs. Ab heute werden die Autofahrerinnen und Autofahrer auf ihren Fahrten wieder Kindern auf dem Schulweg begegnen. Die BFU macht alle Verkehrsteilnehmenden darauf aufmerksam, dass sich Kinder auf dem Trottoir und auf der Strasse oft überraschend verhalten. Für Kinder ist der Schulweg ein besonderes Erlebnis. Sie spielen, toben herum und haben sich nach der langen Zeit, in der sie sich nicht sehen konnten, sicher viel zu erzählen. Dass entlang der Strasse Gefahren lauern, geht dabei schnell vergessen. Pro Jahr gibt es im Schweizer Strassenverkehr total 950 Unfälle mit Kindern, die zu Fuss, mit dem Velo oder dem Trottinett unterwegs sind. Dabei werden 180 Kinder schwer verletzt, durchschnittlich 7 Kinder sterben. 40 % dieser Unfälle ereignen sich auf dem Schulweg, und das nicht nur zu Beginn des Schuljahres – darum ist auch jetzt Vorsicht geboten.