30 April 2021

Kanton erhält BKW-Dividende von 66,5 Mio. Franken

Der Regierungsrat hat von den Ergebnissen des Geschäftsjahrs 2020 der BKW AG aus Sicht des Mehrheitsaktionärs Kenntnis genommen. Er unterstützt die Anträge des Verwaltungsrats zuhanden der Generalversammlung vom 7. Mai 2021.

Der Regierungsrat hat mit Befriedigung Kenntnis genommen, dass die BKW AG trotz anspruchsvoller Rahmenbedingungen rund um die Covid-19-Pandemie und der Abschaltung des Kernkraftwerks Mühleberg im Dezember 2019 das Geschäftsjahr 2020 erfolgreich abschliessen konnte. Er stimmt der Genehmigung der Konzern- und Jahresrechnungen an der Generalversammlung vom 7. Mai 2021 zu.

Die positive Entwicklung des Unternehmens widerspiegelt sich im Aktienkurs, der zwischen dem 1. Januar 2020 und dem 30. Dezember 2020 um 39% zulegte. Mit 10’250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, rund 250 mehr als im Vorjahr, ist das Unternehmen ein wichtiger Arbeitgeber im Kanton Bern. Der vom Verwaltungsrat beantragte Dividende von 2.40 Franken pro Aktie sowie dem VergĂĽtungsbericht stimmt der Regierungsrat ebenfalls zu.

Die BKW leistet einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit und zur Erhaltung von qualifizierten Arbeitsplätzen im Kanton Bern. Durch ihre erfolgreiche Geschäftstätigkeit erhöht sie den Unternehmenswert und stellt ihre eigene Rentabilitäts- und Investitionsfähigkeit sicher. Mit der Vergabe von Aufträgen schafft sie indirekt auch in weiteren Branchen einen Mehrwert und sichert Arbeitsplätze bei Partnern und Lieferanten. Die BKW AG ist nach Auffassung des Regierungsrats sehr solide aufgestellt. Als Mehrheitsaktionär profitiert der Kanton Bern durch die Dividende im Umfang von 66,6 Mio. Franken.

Ein grosser Dank des Regierungsrats geht an den abtretenden Verwaltungsratspräsidenten Urs Gasche, der das Unternehmen im letzten Jahrzehnt mit Umsicht durch den anspruchsvollen Prozess der Neuausrichtung geführt hat.

(text:pd/bild:bkw)