17 Juni 2021

Kanton Bern soll touristisch konkurrenzfÀhig werden

Ein politischer Vorstoss, den sieben Berner GrossrĂ€te unterschieben haben, will dass der öffentliche Verkehr fĂŒr GĂ€ste im Kanton Bern gratis oder zumindest stark reduziert wird.
Als Vorbilder nennt FDP-Grossrat Peter FlĂŒck den Kanton Tession oder das BĂŒndnerland.

Auszug aus dem Motionstext:
Wer Ferien im Tessin oder im Schwarzwald und in Zukunft auch im Engadin verbringt, konstatiert freudig,
dass fĂŒr ihn wĂ€hrend der Dauer des Aufenthalts die Nutzung des öffentlichen Verkehrs im Feriengebiet grossflĂ€chig kostenfrei ist. Viele Destinationen in unserem Kanton bieten fĂŒr ein eng definiertes Gebiet in ihrer Destination vergleichbare Vorteile mittels der GĂ€stekarten an.
Die vorliegende Motion soll ermögli
chen, dass die abgegebene digitale GÀstekarte neu in allen beherbergenden Betrieben des Kantons so ausgestaltet wird, dass der öffentliche Verkehr, insbesondere Busse (Postauto und Nahverkehrsmittel), Bahn und Schiff (evtl. mit Zuschlag) im Kantonsgebiet gratis oder verbilligt benutzt werden können.
Die
GĂ€stekarten können auch den verbilligten oder kostenlosen Zutritt zu weiteren touristischen Angeboten enthalten. Diese GĂ€stekarten sollen fĂŒr die Beherbergenden möglichst nicht zu Zusatzaufwendungen fĂŒhren. Die Finanzierung dieses Angebots kann beispielsweise aus der Beherbergungsabgabe und der teilweisen Umleitung von KurtaxenertrĂ€gen teilfinanziert werden.

(text:hk&pd/bild:beo)