30 M├Ąrz 2021

Kanton Bern schreibt ├ťberschuss trotz Covid

Trotz Covid-Krise weist die Jahresrechnung 2020 des Kantons Bern einen ├ťberschuss von 40 Millionen Franken aus. Das gab Finanzdirektorin Beatrice Simon (Die Mitte) am Dienstag vor den Medien in Bern bekannt.

Das Ergebnis sei „schlechter als budgetiert, aber besser als im Verlauf des letzten Jahres bef├╝rchtet“, sagte Simon. Budgetiert war ein Ertrags├╝berschuss von 218 Millionen Franken. Nach Beginn der Covid-Krise im vergangenen Fr├╝hling hatte der Regierungsrat aber wiederholt vor einem hohen Defizit gewarnt.

Das konnte dank der Nationalbank (SNB) abgewendet werden. Die zus├Ątzliche Gewinnaussch├╝ttung der SNB konnte die hohe Belastung der bernischen Staatskasse durch Covid zumindest teilweise kompensieren. Die Nationalbank ├╝berwies dem Kanton Bern insgesamt 324 Millionen Franken.

Die Bew├Ąltigung der Krise f├╝hrte in der bernischen Erfolgsrechnung zu Aufwendungen von insgesamt 303 Millionen Franken. Dazu kommen nicht quantifizierbare Ertragsausf├Ąlle, beispielsweise durch tiefere Verrechnungssteuer- und Bussenertr├Ąge. Deutlich zur├╝ck gingen zudem die Steuereinnahmen bei den juristischen Personen.

Die Covid-Krise werde in Zukunft deutliche Spuren im Finanzhaushalt hinterlassen, betonte Simon. So werde sie sich im laufenden Jahr erheblich auf die Steuerertr├Ąge auswirken. Hinzu komme die anhaltend hohe Belastung auf der Aufwandseite.

(text:sda/bild:archiv)