26 August 2021

Kabul: Norwegen sieht keine Chance fĂŒr Evakuierung mehr

Nach dem Anschlag am Flughafen von Kabul sieht die norwegische Regierung keine Möglichkeit mehr, ausreisewillige Personen aus Afghanistan zu evakuieren. “Durch den Angriff ist wertvolle Zeit verloren gegangen”, sagte Aussenministerin Ine Eriksen SĂžreide am Donnerstagabend bei einer Pressekonferenz. “Wir haben leider nicht mehr die Möglichkeit, bei einer assistierten Ausreise zu helfen. Wir treten jetzt in eine neue Phase der Evakuierung ein.”

Man wisse, dass sich immer noch Norweger in Afghanistan aufhielten, die wĂŒnschen, auszureisen, so Eriksen SĂžreide weiter. Nun könne aber nur noch ausgeflogen werden, wer sich bereits auf dem FlughafengelĂ€nde befinde. “Wir beenden die Arbeit noch nicht, aber wir haben keinen Grund, unrealistische Erwartungen zu wecken, dass eine Evakuierung jetzt möglich sein wird”, sagte die Aussenministerin.

Norwegen hat in den vergangenen Tagen rund 1000 Menschen aus Afghanistan evakuiert, darunter 390 Kinder. Die meisten von ihnen hÀtten Familie in Norwegen, sagte MinisterprÀsidentin Erna Solberg. 28 afghanische Kinder wurden evakuiert, ohne dass ihre Eltern den norwegischen Behörden bekannt sind.

(text:sda/bild:unsplash)