3 April 2021

Erneute Krawalle in St. Gallen

In der St. Galler Innenstadt haben Jugendliche am Freitagabend die Polizei attackiert. Gegen 21 Uhr bewarfen sie die EinsatzkrĂ€fte mit GegenstĂ€nden. Die Polizei wiederum antwortete mit Gummischrot und fĂŒhrte Personenkontrollen durch.

Nach einer zwischenzeitlichen Beruhigung eskalierte die Lage erneut, als die Polizei gegen 22.30 Uhr mit Molotowcocktails beworfen wurde.

Vom Roten Platz, an dem sich am Abend 300 bis 350 Jugendliche versammelt hatten, verlagerte sich das Geschehen gegen 23 Uhr in Richtung Bahnhofplatz. Dort wurden auch GegenstÀnde in Brand gesetzt, wie die Stadtpolizei (Stapo) St. Gallen auf Twitter meldete.

Die Situation sei gegen 21 Uhr eskaliert, sagte Stapo-Sprecher Klaus-Dieter Mennel der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Am Rand der Altstadt griffen Jugendliche die Polizei an. Diese antwortete mit Gummischrot. Mindestens eine Ambulanz fuhr in die Innenstadt, wie ein Reporter von Keystone-SDA beobachtete. Der Polizeisprecher erklÀrte, er habe keine Kenntnis von Verletzten.

Nach dem Gummischrot-Einsatz beruhigte sich die Lage vorĂŒbergehend. Am Roten Platz, einem beliebten Ausgangs-Treffpunkt der Jugendlichen, blieb die Stimmung aber aufgeheizt. Nachdem die Polizei die Menschenansammlung aufgelöst hatte, kam es erneut zu Ausschreitungen.

Laut Mennel wurden an der Kornhausstrasse in der NÀhe des Bahnhofs Polizisten mit mehreren Molotow-Cocktails beworfen. Die EinsatzkrÀfte setzten Pfefferspray ein. Der Polizeieinsatz war nach 23 Uhr noch im Gang.

Die Polizei war mit einem Grossaufgebot vor Ort. Ein Dutzend Mannschaftsbusse standen am Klosterplatz und am Gallusplatz bereit. Über der Stadt kreiste mehrere Stunden lang ein Polizeihelikopter. Bereits vor einer Woche war es in St. Gallen nach einer illegalen Party zu Ausschreitungen und SachbeschĂ€digungen gekommen.

(text:sda/bild:sda)