25 November 2021

Jakub Szymanski wird neuer Trainer bei Rotweiss Thun

„Maximal zufrieden“ zeigt sich die sportliche FĂŒhrung mit der Interims- und Langzeitlösung fĂŒr das Spar Premium League1-Team von Rotweiss Thun: Der 38jĂ€hrige ehemalige tschechische Handballnationalspieler Jakub Szymanski unterschreibt einen Vertrag zum 1. Dezember 2021 bei Rotweiss Thun. Gemeinsam mit JĂŒrg Stender ist er interimistisch bis Ende der Saison dabei, ab Juni 2022 wird er das Team vollumfĂ€nglich leiten.

Mit Szymanski, welcher in Thuns Umland zwischen dem Thunersee und dem Stockhorn vor knapp fĂŒnf Jahren mit seiner Familie sein Zuhause und WohlfĂŒhlort gefunden hat, stösst kein Unbekannter zu den Thunerinnen. Mit rund 55 LĂ€nderspiele fĂŒr Tschechien und der Teilnahme an drei Weltmeisterschaften sowie Champions League-Partien bringt er nicht nur viel internationale Erfahrung mit. Auch in der Schweiz ist er seit 2008 fĂŒr die Vereine TSV St. Otmar St. Gallen, BSV Bern, GC Amicitia ZĂŒrich sowie bei unserem Nachbar-Club Wacker Thun als verdienter Spieler aktiv gewesen. U.a. als MVP der Schweizer NLA. Im grĂŒn-weissen Dress bei Wacker Thun holte er den Cup-Sieg, ist Schweizer Vizemeister und Challenge Cup Finalist. Die Liste liesse sich weiter ergĂ€nzen. „Jakub Szymanski steht fĂŒr diese Region und lebt den Handball. Als Nachfolger war er unser absoluter Wunschkandidat und wir sind sehr glĂŒcklich, dass er bereits in der laufenden Saison mit einsteigen kann und so nicht nur schnelle Klarheit ĂŒber die Nachfolge herrscht, sondern er das Team auch direkt einfĂŒhren kann“, zeigt sich Sportchefin Anne Graber erfreut. Da der tschechische Trainer bis Ende der laufenden Saison noch zum Teil anderweitig eingebunden ist, wird er das Traineramt zum Start der nĂ€chsten Saison in vollem Umfang ĂŒbernehmen.

Jakub Szymanski ĂŒber sein neues Engagement beim Frauenhandball-Club Rotweiss Thun: „Ich gehe die neue Aufgabe mit viel Vorfreude an. Nach guten GesprĂ€chen mit den Verantwortlichen des Vereins, bin ich ĂŒberzeugt, dass wir die positive Entwicklung fortsetzen und ausbauen können. Der Kampfeswille, Einsatz und das Potenzial der Mannschaft haben mich ĂŒberzeugt, das Amt auch schon vor der nĂ€chsten Saison zu ĂŒbernehmen.“

„Wir sind sicher, mit Jakub die richtige Wahl getroffen zu haben, um unsere Ziele zu erreichen. Mit dem Engagement des neuen Trainers wollen wir das Team vor allem bezĂŒglich mehr StabilitĂ€t weiterentwickeln. Vom ausgewiesenen Fachmann und erfahrenen Leader erwarten wir die weitere Förderung und Entwicklung unserer teilweise noch jungen Spielerinnen“, so der Vorstand Spitzen- und Leistungssport Martin Schranz.

(text:pd/bild:zvg)