23 März 2021

Interlaken: Praxis fĂĽr Lernende trotz Shutdown

Die Coronapandemie hat Lernende in Branchen, die von behördlichen Shutdowns betroffen sind, besonders stark getroffen: Wegen geschlossener Lehrbetriebe können viele Lehrende nur wenig oder keine Praxiserfahrungen sammeln. Arbeitgebende, Bund und Kantone haben deshalb Ersatzformate, etwa im Bereich Hotellerie/Gastronomie, lanciert. So wird beispielsweise im kanton Bern in drei Betrieben unter Ausschluss der Öffentlichkeit gearbeitet: Lernende kochen für und bedienen Lernende. Angeleitet werden sie von Berufsbildnern.

Aber auch Berufsschulen leisten ihren Beitrag, wie etwa das Bildungszentrum Interlaken (BZI). Sie bietet Lernenden zusätzliche Praxistage an. Zwar könnten diese die tatsächliche Praxiserfahrung im Berufsalltag mit Gästen nicht ersetzen, sagt BZI-Rektor Ernst Meier gegenüber Radio BeO, aber es könne die Lernenden zumindest unterstützen und sie so auf die Qualifikationsverfahren vorbereiten.

(text:cs/bild:unsplash)