5 Mai 2021

Inflation im April erstmals seit mehr als einem Jahr wieder positiv

Die Jahresteuerung in der Schweiz ist im April erstmals seit ├╝ber einem Jahr wieder positiv gewesen.

Gegen├╝ber dem Vorjahr stieg der Landesindex der Konsumentenpreise (CPI) um 0,3 Prozent, nach dem die Jahresinflation im M├Ąrz noch bei -0,2 Prozent gelegen hatte. Es ist das erste Mal seit Januar 2020, dass das Preisniveau wieder positiv ist.

Im Zuge der Pandemie hatte die Inflation im Juni vergangenen Jahres mit -1,3 Prozent einen Tiefpunkt erreicht. In den Folgemonaten ging es mehr oder weniger konstant wieder leicht nach oben.

Im Vergleich zum Vormonat M├Ąrz wiederum erh├Âhte sich das Preisniveau im April 2021 um 0,2 Prozent auf 100,8 Punkte, wie das Bundesamt f├╝r Statistik (BFS) am Mittwoch mitteilte. Die Basis wurde im letzten Dezember zur├╝ckgestellt auf 100,0 Punkte.

Der Wert f├╝r den April liegt damit innerhalb der Erwartungen: Von AWP befragte ├ľkonomen hatten die Jahresinflation bei +0,3 bis +0,4 Prozent gesehen.

Der Anstieg um 0,2 Prozent im Vergleich zum Vormonat ist laut dem BFS auf verschiedene Faktoren zur├╝ckzuf├╝hren. Neben Fruchtgem├╝se seien auch die Preis f├╝r Bekleidung und Hotel├╝bernachtungen gestiegen. Dagegen h├Ątten sich Heiz├Âl und Beeren verbilligt.

Der harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI), anhand dessen die hiesige Teuerung mit jener in den europ├Ąischen L├Ąndern verglichen werden kann, stieg im April um 0,3 Prozent auf 100,79 Punkte. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat entspricht dies laut den Angaben einer Ver├Ąnderungsrate von -0,1 Prozent.

(text:sda/bild:pixabay)