29 Juli 2022

In Steffisburg bestimmen Kinder selbst, was sie lernen

Klassenzimmer, einen Stundenplan oder Lehrpersonen im klassischen Sinne gibt es in dieser Schule nicht. Und auch das Schulhaus sieht etwas anders aus: Gelernt wird im ehemaligen Landgasthof Schwandenbad an der Hombergstrasse. Auf dessen frĂŒherer Gartenterrasse toben bald SchĂŒlerinnen und SchĂŒler herum, in der Gaststube wird in wenigen Wochen musiziert und gemalt, im SÀÀli im ersten Stock stehen unter anderem Forscherkisten und eine Leseecke bereit.

Nadja und Michael Finger aus Steffisburg eröffnen zusammen mit ihrem Team am 15. August «YEAH! die Schule», ein alternatives Schulprojekt. Im Zentrum steht das selbstbestimmte Lernen, konkret: Lernen aus eigenem Antrieb und Interesse, in eigenem Tempo und nach selbst gewÀhlter Methode.

Auslöser fĂŒr das Projekt war Nadja und Michael Fingers Sohn James, der in den Kindergarten kommt. «Bereits seit er geboren wurde, stellten wir uns immer wieder die Frage, wie und wo er zur Schule gehen soll», sagt Nadja Finger (38). Dass das nicht die staatliche Regelschule sein wird, war der YEAH-GeschĂ€ftsfĂŒhrerin mit heilpĂ€dagogischer Ausbildung frĂŒh klar. «Und das nicht, weil ich selbst dort schlechte Erfahrungen gemacht hĂ€tte – meine Schulzeit war in Ordnung.» Doch bereits damals und schliesslich spĂ€ter im Berufsleben habe sie festgestellt, dass die regulĂ€re Schule nicht fĂŒr jedes Kind die richtige Form von Lernumgebung und Betreuung bieten könne.

UnterstĂŒtzt werden die Kinder von Lernbegleiterinnen und -begleitern, die teilweise, aber nicht ausschliesslich eine Ausbildung zur Lehrperson absolviert haben. «YEAH! die Schule» darf Kinder vom Kindergarten bis zum Ende der regulĂ€ren Schulzeit ausbilden. An Interesse mangelt es nicht: Rund 70 Familien haben mit dem Team Kontakt aufgenommen, weil sie ihre Kinder in die neue Schule schicken möchten. Das Limit legten Nadja und Michael Finger bei maximal 14 Kindern fest. «Wir mĂŒssen uns erst einmal einpendeln und an den neuen Alltag gewöhnen», sagt Michael Finger. Eine Warteliste fĂŒr das Schuljahr 2023/2024 hat «YEAH! die Schule» aber bereits jetzt.

(text:pd/bild:pixabay-symbolbild)