10 Juni 2021

Impfbereitschaft der Schweizer Bev├Âlkerung stark angestiegen

In der Schweizer Bev├Âlkerung ist die Bereitschaft, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen, im ersten Halbjahr 2021 stark angestiegen.

Bei den ├╝ber 70 Jahre alten Personen sei die Impfbereitschaft hervorragend, sagte Christoph Berger, Pr├Ąsident der Eidgen├Âssischen Kommission f├╝r Impffragen, in einem Interview mit den Tamedia-Zeitungen (Donnerstagausgabe). Die Impfbereitschaft sei in den letzten Jahren gr├Âsser geworden.

Generell lasse sich sagen, dass die Impfwilligkeit mit dem Alter zunehme. F├╝r jene, die jetzt geimpft w├╝rden, sei das Coronavirus weniger gef├Ąhrlich. Die 20- bis 40-J├Ąhrigen gingen wegen Covid-19 seltener ins Spital als die 50- bis 70-J├Ąhrigen. Es sei deshalb richtig, dass die j├╝ngere Generation eine Impfung anders ├╝berlege.

Die Angst vor Sp├Ątfolgen wegen des Coronavirus h├Ąlt Berger f├╝r unbegr├╝ndet. Dass ein Wirkstoff erst nach Jahren Folgen zeige, gebe es praktisch nie. Sp├Ątfolgen w├╝rden in der Regel in den ersten Monaten sichtbar. F├╝r wenig wahrscheinlich h├Ąlt der Pr├Ąsident der Impfkommission, dass es dereinst eine Herdenimmunit├Ąt geben wird.

(text:sda/bild:beo)