2 April 2021

Hunderte Christen stellen Kreuzweg Jesu in Jerusalem nach

Hunderte von Christen haben am Karfreitag in Jerusalem den Kreuzweg Jesu nachgestellt. Eine traditionelle Prozession, darunter viele Franziskanermönche, zog entlang der Via Dolorosa in der Altstadt bis zur Grabeskirche.

Die Gläubigen liefen die Stationen auf dem Kreuzweg ab und trugen Holzkreuze in Gedenken an das Leiden Jesu.

Auch in diesem Jahr wurden die traditionellen Feierlichkeiten wegen der Corona-Pandemie in kleinerem Rahmen abgehalten. Wegen Reisebeschr√§nkungen konnten keine Pilger und Touristen teilnehmen, wie es sonst √ľblich ist.

Die Grabeskirche steht an dem Ort, an dem Jesus der christlichen √úberlieferung nach gestorben und wieder auferstanden ist. Sie gilt als heiligster Ort des Christentums und als ein Zentrum christlicher Osterfeiern.

In diesem Jahr f√§llt Ostern mit dem Ende des j√ľdischen Pessach-Fests zusammen.

(text:sda/bild:unsplash)