10 MĂ€rz 2021

HĂŒnibach: Zwei mutmassliche „falsche Polizisten“ verhaftet

Die Kantonspolizei Bern hat Ende Februar in HĂŒnibach zwei MĂ€nner festgenommen. Zuvor hatten sich Unbekannte am Telefon wiederholt als Polizisten ausgegeben und eine Frau zur Übergabe von mehreren zehntausend Franken bewegt. Beide MĂ€nner befinden sich in Haft. Die Kantonspolizei Bern warnt weiterhin vor «falschen Polizisten».

Die Kantonspolizei Bern hat am Donnerstag, 25. Februar 2021, in HĂŒnibach (Gemeinden Thun und Hilterfingen) zwei MĂ€nner angehalten, welche mutmasslich an einem Betrug als «falsche Polizisten» beteiligt waren und so eine Frau im Verlauf mehrerer Tage zur Übergabe von mehreren zehntausend Franken bewegt hatten. Nach mehreren GeldĂŒbergaben schöpften Personen aus dem Umfeld der Frau aus HĂŒnibach Verdacht. Angehörige meldeten sich in der Folge am Mittwoch bei der Kantonspolizei Bern, welche umgehend polizeiliche Fahndungsmassnahmen einleitete.

Die Frau wurde schliesslich am Donnerstagmorgen, 25. Februar 2021, erneut durch «falsche Polizisten» kontaktiert. Diese forderten sie auf, bei angeblichen Untersuchungen gegen ihre Bank UnterstĂŒtzung zu leisten und zu Ermittlungszwecken ĂŒber zehntausend Franken abzuheben. Das Geld sollte sie dann, gemĂ€ss den entsprechenden Anweisungen, den Abholern – denjenigen TĂ€tern, die das Geld an sich nehmen und es dann zumindest teilweise den HintermĂ€nnern ĂŒbergeben – aushĂ€ndigen. Im Zuge einer gezielten Polizeiaktion konnten die beiden Abholer am spĂ€teren Vormittag am Domizil der Frau anlĂ€sslich der vermeintlichen GeldĂŒbergabe angehalten und festgenommen werden. Die beiden 50- und 27-jĂ€hrigen MĂ€nner wurden durch die kantonale Staatsanwaltschaft fĂŒr Wirtschaftsdelikte verhaftet und befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Weitere Ermittlungen sind im Gang.

(text:pd/bild:archiv)