19 Mai 2022

Grimsel-Leitung Innertkirchen-Ulrichen soll weitgehend erdverkabelt werden

Die ĂŒber den Grimselpass fĂŒhrende, 27 Kilometer lange Höchstspannungsleitung zwischen Innertkirchen (BE) und Ulrichen (VS) ist zu einem grossen Teil ĂŒber 60 Jahre alt und muss ersetzt werden. Im Rahmen der Erneuerung wird gleichzeitig auch eine spĂ€tere Spannungserhöhung von heute 220 Kilovolt (kV) auf 380 kV vorbereitet.

Mit Blick auf die Energiestrategie des Bundes ist die KapazitĂ€tserhöhung nötig, um die wachsende Stromproduktion aus Wasserkraft in den Kantonen Bern, Wallis und Tessin ins Schweizer Mittelland zu transportieren und die Versorgungssicherheit in der ganzen Schweiz langfristig zu stĂ€rken. Die neue Höchstspannungsleitung soll zwischen Innertkirchen (BE) und Oberwald (VS) erdverkabelt werden. Bloss fĂŒr den kurzen Abschnitt von Oberwald bis Ulrichen (VS) ist eine Freileitung vorgesehen. Das empfiehlt die vom Bundesamt fĂŒr Energie (BFE) eingesetzte Begleitgruppe.

Die Erdverkabelung erfolgt entweder durch bestehende und neu zu bauende Stollen oder durch den multifunktionalen Grimselbahntunnel. Um Bevölkerung und betroffene Gemeinden direkt aus erster Hand zu orientieren, organisieren Swissgrid und BFE zwei Informationsveranstaltungen. Die Veranstaltung in Innertkirchen findet am 1. Juni 2022, die Veranstaltung in Oberwald am 2. Juni 2022 statt. Auch die Grimselbahn AG als Projektantin des Grimselbahntunnels wird vor Ort sein.

(text:pd/bild:unsplash-symbolbild)