25 M├Ąrz 2021

Heimberg: Pilotprojekt f├╝r Tagesferien kommt an die Urne

Eine Initiative fordert in Heimberg ein Pilotprojekt f├╝r eine familienerg├Ąnzende Kinderbetreuung w├Ąhrend den Schulferien (Tagesferien). Am 25. April entscheiden die Stimmberechtigen, ob der Gemeinderat ein entsprechendes Reglement und damit Grundlagen f├╝r die Ferienbereuung erarbeiten soll.

Das Pilotprojekt soll 3 Jahre laufen und dabei das Kostendach von 15’000 Fr. nicht ├╝bersteigen. Eine Mehrheit des Gemeinderates hat sich f├╝r das Pilotprojekt ausgesprochen. Man wisse, dass es in den Ferien immer wieder zu Betreuungsengp├Ąssen kommen k├Ânne und wolle dazu beitragen, dass die Kinder in dieser Zeit gut betreut werden, so Andrea Erni H├Ąnni, Gemeindepr├Ąsidentin von Heimberg, gegen├╝ber Radio BeO. Auch ihr selber liege das Projekt am Herzen. Es gebe aber auch kritische Stimmen. Diese sehen vor allem in den Konsten ein Problem. Heimberg m├╝sse auf sein Geld achten und falls das Pilotprojekt erfolgreich w├Ąre, w├╝rden durch die Tagesferien j├Ąhrlich weitere Kosten anfallen, so Andrea Erni H├Ąnni weiter.
So sind nach der Publizierung der Urnenabstimmung auch zwei Beschwerden bez├╝glich Finanzen eingereicht worden.

Geplant ist im 3-j├Ąhrigen Pilotprojekt rund 20 Pl├Ątze f├╝r schulpflichtige Kinder w├Ąhrend 5 von insgesamt 13 Schulferienwochen zu gew├Ąhrleisten. Dabei soll auf die Infrastruktur der Tagesschule zur├╝ckgegriffen werden, welche den Raum in den Ferien nicht braucht.

Der Kanton Bern w├╝rde sich mit 30 Fr. pro Kind und Tag beteiligen – das gleiche gilt f├╝r die Gemeinde. Der Restbetrag w├╝rde zu Lasten der Eltern gehen.

├ťber den Entscheid an der Urne m├Âchte die Gemeindepr├Ąsidentin, Andrea Erni H├Ąnni keinen Prognose abgeben: Es werde wohl ein sehr knappes Ergebnis. Sie selber hoffe aber auf einen positiven Entscheid.

Wird die Initiative angenommen, soll bis sp├Ątestens Sommer 2022 ein entsprechendes Betreuungsangebot in Heimberg stehen.

 

(text:chl/bild:pixabay)