4 Oktober 2023

Haus in Havannas Altstadt eingestĂŒrzt – mindestens ein Todesfall

Beim Teileinsturz eines Wohnhauses in der berĂŒhmten Altstadt von Havanna ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Zwei weitere Menschen steckten unter den TrĂŒmmern fest, wie die kubanische Regierung am Mittwoch mitteilte. Warum das offensichtlich baufĂ€llige Haus in der Nacht (Ortszeit) teils in sich zusammen gefallen war, wurde zunĂ€chst nicht bekannt, es hatte aber stark geregnet. Nach offiziellen Informationen lebten in dem dreistöckigen GebĂ€ude 13 Familien mit insgesamt 54 Menschen. Bei dem Todesopfer handelte es sich nach Angaben des PrĂ€sidenten Miguel DĂ­az-Canel auf der Online-Plattform X, frĂŒher Twitter, um eine Rettungskraft.

Viele HÀuser und andere Teile der Infrastruktur in Kuba sind in einem schlechten Zustand, weil sie seit Jahrzehnten nicht oder nur behelfsmÀssig instand gehalten wurden. Zuletzt starb nach offiziellen Angaben am vergangenen Donnerstag ein Mann im Zentrum von Havanna, der Hauptstadt des sozialistischen Karibikstaates, beim Einsturz einer Wohnungsdecke. Das seit mehr als 60 Jahren bestehende Handelsembargo und weitere Sanktionen der USA erschweren Kuba die Materialbeschaffung. Hinzu kommt das ineffiziente Wirtschaften unter der Herrschaft der Kommunistischen Partei.

(text:sda/bild:keystone)