10 Mai 2021

Gsteig: Skitourenfahrer am Arpelistock von Lawine erfasst

Am Samstag wurde ein Skitourenfahrer am Arpelistock (BE) von einer Lawine erfasst und verschĂŒttet. Die Rega-Crew der Basis Lausanne, die sich zufĂ€lligerweise nur wenige Flugminuten entfernt befand, konnte den VerschĂŒtteten rasch ausfindig machen, aus den Schneemassen befreien und zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Spital fliegen. Zwei andere BerggĂ€nger und eine Crew von Air-Glaciers kamen ebenfalls zur Hilfe.

In der ganzen Schweiz flogen die Rega-Helikopter rund 90 EinsĂ€tze am Wochenende. Das sonnige Wetter am Wochenende lockte viele Menschen nach draussen. Entsprechend hĂ€ufig war die medizinische Hilfe aus der Luft gefragt: Die Helikopter-Einsatzzentrale der Schweizerischen Rettungsflugwacht Rega organisierte am Samstag und Sonntag, 8. und 9. Mai, schweizweit rund 90 Helikopter-EinsĂ€tze fĂŒr in Not geratene, schwer erkrankte oder verletzte Menschen.

Die EinsĂ€tze ĂŒber das Wochenende deckten das ganze Einsatzspektrum der Rega ab: Die Crews standen unter anderem fĂŒr Patientinnen und Patienten mit akuten Erkrankungen, fĂŒr Verlegungs-flĂŒge von Regional- in ZentrumsspitĂ€ler sowie nach Berg-, Sport-, Flug-, Verkehrs-, Arbeits- und LawinenunfĂ€llen im Einsatz. Allgemein widerspiegeln die Einsatzzahlen der Helikopter-Crews die Wetterbedingungen, das Freizeitverhalten und die ReisetĂ€tigkeit der Bevölkerung und der auslĂ€ndischen Touristen in der Schweiz.

(text:pd&ad/bild:rega)