11 M├Ąrz 2021

Grosser Rat will H├Ąrtefallhilfen ausweiten

Im Kanton Bern sollen auch kleiner Unternehmen von den kantonalen H├Ąrtefallhilfen profitieren k├Ânnen. So will es der Grosse Rat. Im Kanton Bern gilt nur als H├Ąrtefall, wer mindestens 100’000 Franken Umsatz macht, das soll nun auf 50’000 Franken gesenkt werden. SVP, SP, Gr├╝ne und EDU argumentierten, der Kanton k├Ânne nicht Unternehmen das Gesch├Ąften verbieten und dann keine Hilfsgelder sprechen. Auch kleiner Unternehmen leisteten schliesslich einen Beitrag an die Berner Volskwirtschaft, so die Argumentation. Die Mitte, FDP und GLP hielten dagegen, die H├Ąrtefallhilfen seien nur f├╝r systemrelevante Unternehmen gedacht, Betriebe mit nur 50’000 Franken Umsatz seien sowieso nicht ├╝berlebensf├Ąhig und man k├Ânne auch nicht alle retten. Volkswirtschaftdirektor Christoph Amman gab auch zu bedenken, das das Herabsetzen der Limite auch finanzpolitische Folgen habe.

Dennoch ├╝berwies der Grosse Rat den entsprechenden Vorstoss. Da es sich aber um eine Richtlinienmotion handelt, hat der Regierungsrat einen grossen Spielraum bei der Umsetzung.

(text:cs/bild:beo)