25 Juni 2021

Grindelwald: Mit Themenwegen soll Bewusstheit zu Nachhaltigkeit steigern

Vor 20 Jahren erhielt das Gebiet rund um Eiger, Mönch, Jungfrau und den Grossen Aletschgletscher die Auszeichung zum UNESCO Welterbe. Nun soll mit einem Kooperationsvertrag zwischen der UNESCO Swiss Alps Jungfrau-Aletsch, Grindelwald Tourismus sowie der Gemeinde Grindelwald die Zusammenarbeit verstÀrkt werden.

Neu werden 4 Themenwege lanciert, welche den GÀsten Informationen rund um Klimawandel, Landwirtschaft und Wertschöpfung aus der Region vermittelt werden. Die Themenwege sind interaktiv, so dass bei eingeschalteter Ortung die Informationen je nach Standort auf das Handy gelangen.

Insbesondere in der Coronapandemie mit den vielen Schweizer GĂ€ste habe sich gezeigt, dass die Bewusstheit rund um die Nachhaltigkeit und die NaturschĂ€tze der Region gefördert werden mĂŒssen, erklĂ€rt Bruno Hauswirth, GeschĂ€ftsfĂŒhrer Grindelwald Tourismus, gegenĂŒber Radio BeO. Vor allem bei den Jugendlichen sei dies wichtig. Deshalb werden mit dem Kooperationsvertrag nun auch jĂ€hrlich etwa zehn Schulklassen empfangen. Ihnen soll im Rahmen der Bildung fĂŒr Nachhaltigen Entwicklung die Region nĂ€hergebracht werden.

(text:chl/bild:beo)