20 Mai 2021

Gjon’s Tears schafft den Sprung in den ESC-Final

Die guten Prophezeiungen haben sich erf√ľllt: Der Schweizer S√§nger Gjon’s Tears hat es mit seiner kraftvoll-emotionalen Ballade „Tout l’univers“ in den Final des 65. Eurovision Song Contest geschafft.

Mit diesem Einzug hat der Freiburger, der mit b√ľrgerlichem Namen Gjon Muharremaj heisst, rechnen k√∂nnen. Die Buchmacher haben ihm im Vorfeld gar einen Platz in den Top Ten vorausgesagt. Dennoch musste er lange bibbern – von den zehn Finalisten des zweiten Halbfinals wurde er bei der Verk√ľndigung erst an siebter Stelle genannt.

Scheinbar ruhig und gefasst sass der 22-J√§hrige bis zu diesem Zeitpunkt auf der Schweizer Bank. Und erst als er sich seines Erfolgs ganz sicher war, brachen die D√§mme. Nun ist Gjon’s Tears seinem Ziel, den ESC 2021 zu gewinnen, einen grossen Schritt n√§her.

Gion’s Tears ist der zweite Schweizer in Folge, der es in das grosse Finale des ESC geschafft hat. 2019 erreichte der Berner S√§nger Luca H√§nni mit „She Got Me“ den vierten Platz.

(text:sda/bild:unsplash)