13 Mai 2021

Gino Mäder triumphiert auf dem Colle San Giacomo

Gino M√§der gelingt in der 6. Etappe des Giro d’Italia sein bislang gr√∂sster Coup. Der 24-j√§hrige Berner siegt bei der Bergankunft auf dem Colle San Giacomo solo vor dem Kolumbianer Egan Bernal.

M√§der ergriff auf dem 160 km langen und bislang h√§rtesten Teilst√ľck der Rundfahrt bereits nach 23 km mit einer kleinen Ausreissergruppe die Flucht und trotzte K√§lte, Wind und Regen. 3 km vor dem Ziel sch√ľttelte er im Schlussanstieg √ľber gut 1000 H√∂henmeter seine letzten zwei Begleiter Bauke Mollema und Dario Cataldo ab und rettete ein paar Sekunden auf herannahenden Kletterspezialisten √ľber die Ziellinie.

M√§der ist der erste Schweizer Etappensieger am Giro, seit Silvan Dillier 2017 eine siebenj√§hrige Durststrecke beendet hatte. Neben dem Etappensieg sicherte sich der Fahrer vom Team Bahrain Victorious, das am Mittwoch durch einen Sturz seinen Leader Mikel Landa verlor, auch das Trikot des F√ľhrenden in der Bergwertung.

„Wir fuhren heute f√ľr Mikel“, sagte M√§der. „Mit dem Sieg klappte es nur deshalb, weil Matej Mohoric als Helfer so stark war. Im Finish bef√ľrchtete ich wie bei Paris – Nizza noch gestellt zu werden.“ In der K√∂nigsetappe von Paris – Nizza war M√§der vor zwei Monaten 50 Meter vor dem Ziel von Primoz Roglic eingeholt und auf Platz 2 verwiesen worden. Nun feierte er mit dem Tagessieg an an der zweitgr√∂ssten Rundfahrt seinen gr√∂ssten Karriere-Erfolg.

Dass er zu Grossem f√§hig ist, hatte M√§der auch an der letztj√§hrigen Vuelta mit einem 2. Platz in der 17. Etappe schon bewiesen. 2018 war der zweite grosse Hoffnungstr√§ger von Swiss Cycling neben Marc Hirschi zudem an der Tour de l’Avenir, dem wichtigsten Etappenrennen f√ľr U23-Fahrer, Gesamtdritter hinter Tadej Pogacar und dem Niederl√§nder Thymen Arensman geworden.

Im Gesamtklassement vermochte der Italiener Alessandro De Marchi das Leadertrikot am Auffahrtstag nicht zu verteidigen. Neuer F√ľhrender ist der Ungar Attila Valter, elf Sekunden vor dem Belgier Remco Evenepoel und 16 Sekunden vor Bernal. Der 22-J√§hrige vom Team Groupama-FDJ, der das Ziel als Zw√∂lfter erreichte, ist der erste ungarische Giro-Leader √ľberhaupt.

Am Freitag erwartet die Fahrer wieder eine Flachetappe. Die Route f√ľhrt nahe der Ostk√ľste s√ľdw√§rts √ľber 181 km von Notaresco nach Termoli.

(text:sda/bild:sda)