12 MĂ€rz 2021

Gewerkschaften wollen BKW-Mehrheit beim Kanton

Der Gewerkschatfsbund des Kantons Bern lehnt Überlegungen fĂŒr einen Verkauf weiterer Kantonsanteile der BKW ab. Der Kanton mĂŒsse die Mehrheit der BKW behalten. „Er behĂ€lt damit die Kontrolle und die Einnahmen. AllfĂ€llige unternehmerische Risiken hat der Kanton im Interesse des Service public zu tragen. Eine funktionierende Stromversorgung gehört dazu“, schreibt der Gewerkschaftsbund in einer Mitteilung.

Mit der BKW als Energieproduzentin sei der Kanton Bern bislang gut gefahren. Es gebe keinen Grund daran etwas zu Ă€ndern. Die staatlich kontrollierte BKW beweise seit vielen Jahren, dass sie die Stromproduktion zu vernĂŒnftigen Preisen sichern kann. Es gebe keinen Grund die mit öffentlicher UnterstĂŒtzung getĂ€tigten Investitionen an private Investoren abzutreten.

Die Mehrheit bei der BKW sichert dem Kanton Entscheidungskompetenzen in diesem wichtigen Infrastrukturunternehmen. Die BKW bleibt angehalten, die in den verschiedenen Strategien formulierten energiepolitischen Ziele des Kantons umzusetzen. Sollte der Kanton Bern das Gesetz so Ă€ndern, dass er seine Mehrheitsbeteiligung verkaufen kann, werde der Gewerkschaftsbund wie 2016 angekĂŒndigt, das Referendum ergreifen.

(pd/ad)