4 Mai 2021

Geldtransport-Knacker von Daillens VD in Frankreich verhaftet

F├╝nf mutmasslich Beteiligte an einem ├ťberfall auf einen Geldtransporter in Daillens VD im Dezember 2019 sind am Dienstag in Frankreich verhaftet worden. Die Aktion in der Region Rh├┤ne-Alpes wurde von der franz├Âsischen und der Schweizer Polizei gemeinsam durchgef├╝hrt.

Der Verhaftung gingen mehrmonatige Ermittlungen voraus, wie die Kantonspolizei Waadt mitteilte. Bei den Festgenommenen handelt es sich um f├╝nf franz├Âsische Staatsangeh├Ârige im Alter von 31 bis 42 Jahren. Die Ermittler konnten die M├Ąnner anhand der gefundenen Fingerabdr├╝cke, technischer Untersuchungen und der Erforschung von deren Umfeld identifizieren.

Sie werden verd├Ąchtigt, Anfang Dezember 2019 zusammen mit weiteren Personen den Raub├╝berfall auf einen Geldtransporter in Daillens ver├╝bt zu haben. Die vermummten und schwer bewaffneten Verbrecher steckten drei Fahrzeuge in Brand und fl├╝chteten mit gestohlenen Autos. Die Beute bestand aus Bargeld, Uhren, Goldbarren und Edelsteinen.

Dieser Angriff war einer von mehreren dieser Art auf Waadtl├Ąnder Boden. Zwischen 2017 und 2019 gab es weitere Attacken mit gleichem Muster in La Sarraz (August 2019), Mont-sur-Lausanne (Juni 2019), Chavornay (Februar 2018) und Nyon (Mai 2017).

Die T├Ąter blockierten jeweils die Strasse mit gestohlenen Fahrzeugen, bedrohten die Kuriere mit Schusswaffen und sprengten den Lieferwagen, um an das Geld zu kommen. Anschliessend schossen die R├Ąuber auf die Fahrzeuge, bevor sie die Flucht ins benachbarte Frankreich ergriffen.

Nach der Angriffserie reagierte der Kanton Waadt und ergriff Sicherheitsmassnahmen. So d├╝rfen Geldtransporte nur noch in schweren gepanzerten Fahrzeugen erfolgen. Die Geldmenge wurde auf zehn Millionen Franken limitiert.

(text:sda/bild:sda)