5 Februar 2021

Coronamassnahmen-Skeptiker missionieren in Berner Schulen

Gegner der Corona-Schutzmassnahmen haben in den letzten Tagen viermal ohne Masken Stadtberner Schulanlagen betreten und dort Kinder angesprochen. Auch verteilten sie FlugblĂ€tter zur angeblichen „Fake-Pandemie“.

Nachdem die Stadt Bern die Polizei ĂŒber einen ersten Vorfall in drei SchulhĂ€usern benachrichtigt hatte, stellte diese am vergangenen Mittwoch einen weiteren Vorfall in Bern-BĂŒmpliz fest. Isabelle WĂŒthrich, Mediensprecherin der Berner Kantonspolizei, bestĂ€tigte am Freitag auf Anfrage eine entsprechende Meldung des Online-Magazins „Watson“.

Weil sich die vier Personen einer Kontrolle entzogen, konnte die Polizei erst im Nachhinein eine der vier Personen ermitteln. Sie wurde wegen Missachtung einer amtlichen VerfĂŒgung, wegen eines Verstosses gegen die Covid-Verordnung und wegen Verunreinigung angezeigt. Zu den anderen drei Personen laufen AbklĂ€rungen.

An der Aktion beteiligt war nach eigenen Angaben der Berner Polit-Exot Stefan Theiler. Er wurde im vergangenen November von der Polizei aus dem Berner Rathaus gefĂŒhrt, weil er sich weigerte, eine Maske zu tragen. Theiler bewirbt sich regelmĂ€ssig und erfolglos um politische Mandate, so etwa auch fĂŒrs Berner StadtprĂ€sidium. Er ist als Gegner der Corona-Schutzmassnahmen bekannt.

Auf seiner Facebook-Seite berichtet er von den Besuchen in Berner Schulen. Es gehe darum, persönlich mit Kindern in Kontakt zu treten. Wenn alle immer unter sich blieben, gehe das „Konditionierungsprogramm Cocorona“ weiter, so Theiler.

Wie Richard Jakob, interimistischer Leiter des Stadtberner Schulamts, bestÀtigte, hat dieses nun sÀmtliche Schulen auf Gebiet der Stadt zu diesen VorfÀllen informiert. Es empfiehlt den Schulleiterinnen und -leitern, sofort die Polizei anzurufen, falls Gegner von Corona-Schutzmassnahmen auftauchen. In der kommenden Woche stehen in der Stadt Bern die Sportferien auf dem Programm.

(SDA)