10 Mai 2021

Verfahren wegen versuchter T├Âtung eingeleitet

Die Z├╝rcher Staatsanwaltschaft hat gegen den Mann, der vergangene Woche im Z├╝rcher Hauptbahnhof eine 40-j├Ąhrige Frau vor einen einfahrenden Zug schubste, ein Verfahren wegen versuchter T├Âtung eingeleitet.

Die Staatsanwaltschaft stellte zudem den Antrag, dass der 27-j├Ąhrige Eritreer in Untersuchungshaft kommt. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft best├Ątigte eine entsprechende Meldung von Radio Top vom Montag. Der Mann lebte gem├Ąss Angaben der Staatsanwaltschaft bereits mehrere Jahre in der Schweiz und verf├╝gt ├╝ber eine Aufenthaltsbewilligung B.

Am vergangenen Freitag hatte er im Z├╝rcher Hauptbahnhof eine ihm unbekannte Frau vor einen einfahrenden Zug gestossen. Der Lokf├╝hrer konnte dank seiner schnellen Reaktion und der eingeleiteten Notbremsung verhindern, dass die Frau vom Zug ├╝berrollt wurde. Sie erlitt nur leichte Verletzungen. Die Hintergr├╝nde f├╝r diese Tat sind noch unklar.

(text:sda/bild:pixabay)