26 Juni 2022

Erstmals seit drei Wochen wieder Raketen auf Kiew

Die ukrainische Hauptstadt Kiew ist von Russland erstmals seit drei Wochen wieder mit Raketen angegriffen worden. Am fr├╝hen Sonntagmorgen gab es in der Millionen-Metropole mehrere Explosionen. Eine Rakete habe ein neunst├Âckiges Wohnhaus getroffen, schrieb Anton Heraschtschenko, ein Berater des ukrainischen Innenministers, im Nachrichtendienst Telegram. Eine weitere Rakete sei auf dem Gel├Ąnde eines Kindergartens im Bezirk Schewtschenko eingeschlagen. Dort hielten sich zu diesem Zeitpunkt keine Kinder auf.

In dem Wohnhaus wurden nach Angaben von B├╝rgermeister Vitali Klitschko mindestens vier Menschen verletzt. Aus den Tr├╝mmern wurden demnach auch ein sieben Jahre altes M├Ądchen und seine Mutter geborgen. Der Abgeordnete Olexij Hontscharenko berichtete, insgesamt h├Ątten russische Truppen in den Morgenstunden 14 Raketen auf Kiew und Umgebung abgefeuert. Bereits am Samstag hatte es einen Raketenangriff auf die westukrainische Stadt Sarny gegeben, bei dem Beh├Ârdenangaben zufolge mindestens drei Menschen get├Âtet wurden.

Russland f├╝hrt seit mehr als vier Monaten Krieg gegen die Ukraine. Mittlerweile konzentrieren sich die russischen Truppen auf K├Ąmpfe im Osten des Nachbarlandes. Auf Kiew gab es zuletzt nur vereinzelt Angriffe. Zuletzt schlugen Anfang Juni mehrere Raketen in Kiewer Stadtbezirken und Vororten ein.

(text:sda/bild:unsplash)