13 Juli 2022

Erste hundert Brennelemente aus AKW M├╝hleberg abtransportiert

Die Stilllegung des Atomkraftwerks M├╝hleberg kommt plangem├Ąss voran. Seit dem Fr├╝hling l├Ąuft der Abtransport der Brennelemente ins Zwischenlager W├╝renlingen. Bislang wurden 102 von 418 Brennelementen nach W├╝renlingen AG gebracht und dort in zwei Castorbeh├Ąlter umgeladen. Das gab der bernische Energiekonzern BKW am Mittwoch vor den Medien in M├╝hleberg bekannt. Im Fr├╝hjahr 2024 sollen sich keine Brennelemente mehr in M├╝hleberg befinden. Die Menge der Radioaktivit├Ąt im AKW soll sich bis dahin exponentiell reduziert haben. Die sogenannte Kernbrennstoff-Freiheit ist der wichtigste Meilenstein im gesamten R├╝ckbauprojekt und Voraussetzung f├╝r die zweite Stilllegungsphase. Diese soll 2024 starten. Das entsprechende Gesuch wurde Ende Juni bei der Atomaufsicht Ensi eingereicht. Das gr├╝ne Licht der Beh├Ârde erwartet die BKW innert Jahresfrist. S├Ąmtliche noch verbliebenen Anlageteile und Geb├Ąudestrukturen, die mit Radioaktivit├Ąt in Kontakt gekommen sind, sollen ab 2024 demontiert, behandelt und gereinigt werden, sagte Stefan Klute, Leiter Stilllegung und Entsorgung. Ab 2034 soll das Areal westlich von Bern neu genutzt werden k├Ânnen. Denkbar ist eine industrielle Nutzung. Im Gespr├Ąch sind aber auch andere Ideen, beispielsweise ein Freibad. Entscheide sind noch keine gefallen.

(text:sda/bild:sda)