17 Juni 2021

Eriksen erholt sich im Spital

Der dÀnische Spielmacher Christian Eriksen bekommt wenige Tage nach seinem Zusammenbruch wÀhrend des EM-Spiels gegen Finnland einen ICD-Defibrillator eingesetzt.

“Bei Christian wurden verschiedene Herz-Untersuchungen durchgefĂŒhrt. Danach wurde entschieden, dass er ein ICD bekommen sollte. Dies ist nötig, nachdem Herzrhythmusstörungen bei ihm eine Herzattacke ausgelöst hatten”, wird der dĂ€nische Mannschaftsarzt Morten Boesen in einer Mitteilung des Verbands zitiert. Boesen stand in den vergangenen Tagen regelmĂ€ssig in Kontakt mit den Herzspezialisten des behandelnden Spitals in Kopenhagen.

Eriksen selbst habe dieser Behandlung bereits zugestimmt, teilte der dÀnische Verband mit. Die Einsetzung eines ICD-Defibrillators bedeutet nicht automatisch, dass der 29-JÀhrige damit seine Profikarriere beenden muss. Der niederlÀndische Internationale Daley Blind oder die deutsche Stabhochspringerin Katharina Bauer betreiben damit weiterhin Leistungssport.

Beim ICD-Defibrillator handelt es sich um ein kleines GerĂ€t, dass einem Herzschrittmacher Ă€hnelt und Menschen implantiert wird, die ein erhöhtes Risiko fĂŒr Herzrhythmusstörungen haben.

(text:sda/bild:instagram)